Von Julia & Matthias

El Tunco – überraschend schön!

El Salvador stand irgendwie nie auf der Liste der Länder, in die es uns zieht. Irgendwie kommt aber immer alles anders und umso besser ist es, dass wir ohne festen Plan reisen. So hat es uns nach El Tunco getrieben.

El Salvador war Teil unserer Route, um von Guatemala nach Nicaragua zu kommen. Da wir keine Lust darauf hatten, 18 Stunden in einem Bus zu hocken, haben wir uns dazu entschieden, einen Zwischenstopp in El Tunco einzulegen. Wir wollten El Salvador eine Chance geben. Gesagt, getan.

Wir sind von Antigua nach El Tunco gefahren, inklusive Grenzübertritt hat die Fahrt sechs Stunden gedauert. Das Prozedere der Aus- und Einreise an der Grenze war ohne Probleme. Wir mussten nicht mal den Bus verlassen. Unsere Reisepässe wurden kurz durch das Fenster an einen Grenzbeamten weitergereicht, der hat einen kurzen Blick hinein geworfen, uns ein paar Fragen gestellt & zack durften wir einreisen.

Die Fahrt durch El Salvador bis El Tunco war landschaftlich wunderschön und wir sind die ganze Zeit direkt am Meer entlang gefahren. Bereits jetzt waren wir sehr positiv überrascht. Es ist eben immer gut, ohne jegliche Erwartung und ohne ein bestimmtes Bild ein neues Land zu bereisen.

iHola El Tunco!

Die erste Nacht haben wir im Hostel “El Balsamo” verbracht. Nachdem Matthias am Morgen mit einem heftigen Hautausschlag aufgewacht ist und sein Gesicht komplett zu geschwollen war, haben wir recht schnell die Unterkunft gewechselt.  Im “El Balsamo” haben wir uns ohnehin nicht sehr wohlgefühlt.

Unsere zweite Unterkunft war direkt im Zentrum von El Tunco, hatte einen schönen Pool und die Zimmer waren gut & günstig (8$ für ein Bett im Zweibett-Dorm, 20$ für ein Privatzimmer). Wir haben drei Nächte in der “Tunco Lodge” verbracht und eine richtig gute Zeit gehabt. Das lag nicht zuletzt an den tollen Leuten, die wir da kennengelernt haben.

Streetart in El Tunco

Wochenende vs. Werktage

El Tunco hat zwei Gesichter.

Wir sind an einem Mittwoch angekommen und der kleine beschauliche Ort war wie ausgestorben. Es war sehr ruhig und die Atmosphäre war wahnsinnig entspannt. Ein paar Surfer sind mit ihren Brettern umher gelaufen und wir haben Mangoshakes geschlürft, während wir die Sonne genossen haben. Ganz schön hart, so eine Weltreise.

Surfer im Meer bei El Tunco

Am Strand war wenig los. Die Wellen haben ein paar Surfer ordentlich durchgewaschen und wir haben das Treiben vom Strand aus beobachtet. Der schwarze  Sand inklusive ein paar Felsbrocken im Wasser haben uns richtig gut gefallen (nach all den karibischen Traumstränden in Mexiko).  Der märchenhafte Sonnenuntergang hat dann den Rest beigetragen, um die Tage in El Tunco perfekt zu machen.

Sonnenuntergang in El Tunco am Strand

Ab Freitag ist der Ort langsam aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Alles wurde geputzt, es wurde aufgeräumt und etliche Getränke geliefert. Nach und nach wurde es voll und immer lebhafter. Die Bars, die in den Tagen zuvor geschlossen waren, warben nun mit Happy-Hour und lauter Musik. El Tunco mutierte zu einem Partyort. Viele Einheimische aus San Salvador und den Städten El Salvadors verbringen ihr Wochenende am Meer.

Es war wirklich verrückt zu sehen, wie sich ein und der selbe Ort von einen Tag auf den Anderen verändern kann und wie unterschiedlich er dann wahrgenommen wird.

Fazit?

Uns hat El Tunco und die Umgebung wahnsinnig gut gefallen. Der Strand war schön & die Stimmung meistens sehr entspannt.

Wer surfen gehen will, ist hier richtig. Aber auch für alle Nicht-Surfer ist dieser Ort eine Reise wert. Wir bevorzugen dann aber doch die Werktage gegenüber dem Wochenende. Das hängt aber wohl davon ab, was man erleben möchte.

Nach diesem Intermezzo mit El Salvador möchten wir unbedingt eines Tages zurück und durch El Salvador reisen.

Die paar Tage in El Tunco haben definitiv Lust auf mehr gemacht & uns mehr als positiv überrascht.

Auch haben wir uns zu keiner Zeit unsicher oder unwohl gefühlt. Wir waren oft and er “Hauptstraße” essen und nicht in dem Ort selbst. Dort wurden wir immer wieder von Einheimischen angesprochen, die sehr herzlich und neugierig waren. Hier ist der internationale Tourismus noch nicht angekommen und wahrscheinlich ist der Ort deswegen noch sehr charmant.  Also trau dich und statte dem Surferort einen Besuch ab.

Surfschule in El Tunco

Streetart in El Tunco

Surfshop und Straße in El Tunco


Schön, dass du uns auf unserer Reise durch die Welt begleitest. Wenn dir unser Blog und die Beiträge gefallen, teile es mit deinen Freunden. Wir freuen uns darüber! 

Das sind wir: Julia & Matthias

Schön, dass du hier bist! Wir sind Julia & Matthias, wir lieben das Leben und erfüllen uns unseren Traum von Freiheit. Unsere Rucksäcke, eine Kamera und ein Herz voller Abenteuerlust und Neugierde sind stetige Begleiter auf der Reise ins Glück. Kommst du mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.