Von Julia & Matthias

Mit dem Zug durch Vietnam – Ein Guide

Für uns diese beste Art durch Vietnam zu reisen? Eindeutig mit dem Zug! So haben wir viel von der Landschaft gesehen und sind langsam gereist – genauso wie es uns gefällt.

Hier möchten wir unsere Erlebnisse mit dir teilen und dir Tipps geben, die wir gern vorher gewusst hätten.

Wir haben uns für den Zug entschieden, da man so nicht so anonym unterwegs ist wie mit dem Flugzeug. Außerdem hat diese Enstcheidung nicht nur unserem Budget gutgetan, sondern auch unserem ökologischen Fußabdruck. Wenn du uns schon länger begleitest, weißt du, dass wir auf alle Flüge verzichten möchten, die sich irgendwie umgehen lassen.

Vietnam ist ein langgezogenes Land und so kann es schon mal ein wenig dauern, wenn man vom Süden in den Norden reisen möchte mit dem Zug. Eine gute Voraussetzung für so eine Reise ist also Zeit. Wenn du die hast, steht dem Abenteuer Zugfahren in Vietnam nichts mehr im Wege.

Ausblick beim Zugfahren in Vietnam

Planung und Buchung der Tickets

Wir waren es eigentlich bisher immer gewohnt, Zug- oder Busreisen kurzfristig zu buchen. Damit standen wir in Vietnam erstmals vor einem Problem, da alle Züge die für uns in Frage kamen, komplett ausgebucht waren. Das muss nicht immer so sein, aber in der Hauptreisezeit, wie bei uns, ist es durchaus üblich, dass die Züge voll sind, da es ein beliebtes Reisemittel der Vietnamesen ist.

Es ist also empfehlenswert, den Zug zumindest ein paar Tage vorher zu buchen.

Auf der offiziellen Buchungsseite konnten wir leider nichts buchen, da keine ausländischen Kreditkarten akzeptiert werden. Deswegen haben wir immer auf das Buchungsportal Baolau zurückgegriffen und so eigentlich alle Zug- und Busfahrten problemlos buchen können. Die geringe Bearbeitungsgebühr fällt  da nicht weiter ins Gewicht.

Bei uns hat es immer etwa 1 bis 2 Stunden gedauert, bis unser Zugticket nach der Buchung auch wirklich bestätigt wurde. Mit der Bestätigung bekommst du eine Ticketnummer, mit der du dann am Bahnhof dein Zugticket ausdrucken bzw. am Schalter abholen kannst.

Welche Buchungsklassen gibt es und was bedeuten die Zugnummern?

Da wir uns am Anfang unsicher waren, wie das Zugfahren in Vietnam wird, haben wir uns am Anfang für ein neueren Zug und eine bessere Klasse entschieden. So sind wir im SE2 Zug von Ho Chi Minh nach Da Nang in einer Schlafkabine für 6 Personen gelandet.

Julia im Zug in Vietnam

SE1, SE2, SE3 bedeutet jetzt was?
Die Zugnummern können einem in etwa verraten, ob ein Zug neu, alt, langsam oder schnell ist. Denn umso höher die Zahl umso älter, günstiger und meistens langsamer ist der Zug.

Sitzen oder Liegen?
Im Grunde gibt es 4 Kategorien in vietnamesischen Zügen.

  • Sitzplätze
  • Schlafkabinen mit 6 Betten
  • Schlafkabinen mit 4 Betten
  • Private Schlafkabinen für 1-2 Personen
Matthias im oberen Bett im Zug in Vietnam

Wir sind einmal in der 6er Kabine mitgefahren und hatten die obersten Betten (die Günstigsten in der Kabine). Wie du auf dem Bild schon erkennen kannst, hat man dort oben nicht allzu viel Platz. Außerdem wird man direkt von der Klimaanlage angeblasen. Fazit: Wir beide hatten eine sehr kalte und beengende Nacht. Daher ist unsere Empfehlung: Wenn du dich für die Schlafkabine entscheidest, dann zumindest für die mittleren Betten. Mehr Komfort bekommst du logischerweise in der 4er Kabine.

Mit unserer ersten Zugfahrt konnten wir uns anschauen, wie die anderen Klassen sind und haben beschlossen für unsere nächste Zugfahrt normale Sitze zu buchen. Wir sind von Ninh Binh nach Da Nang (SE3) und am nächsten Tag weiter nach Ho Chi Minh (SE1) gefahren. Die Sitze sind einigermaßen bequem, lassen sich relativ weit nach hinten zurücklehnen und man hat ausreichend Beinfreiheit.

Kosten?

Da wir am Ende der Hauptsaison gereist sind, waren die Züge, wie schon erwähnt, ziemlich voll und verhältnismäßig teuer. Das haben wir bezahlt:

  • SE2 Ho Chi Minh – Da Nang (6er Schlafkabine): 1 000 000 Dong (~39€) pro Person
  • SE3 Ninh Binh – Da Nang (Sitz): 662 000 Dong (~25€) pro Person
  • SE1 Da Nang – Ho Chi Minh (Sitz): 830 000 Dong (~32€) pro Person

Während der Nebensaison sind die Tickets etwa halb so teuer. Sparen kannst du auch, in dem du Züge mit einer höheren SE Nummer nimmst.

Unser Fazit

Auch wenn es in der Hauptsaison wahrscheinlich günstiger ist einen Billigflug zu nehmen, sind wir froh, das Land mit dem Zug bereist zu haben. So konnten wir Land und Leute besser kennenlernen und all die Eindrücke einfach wirken lassen während wir unsere Lieblingsmusik hörten.

Landschaft in Vietnam während einer Zugfahrt Bahnhof in Ho Chi Minh City

Schön, dass du hier bist! Wir sind Julia & Matthias, wir lieben das Leben und erfüllen uns unseren Traum von Freiheit. Unsere Rucksäcke, eine Kamera und ein Herz voller Abenteuerlust und Neugierde sind stetige Begleiter auf der Reise ins Glück. Kommst du mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.