Von Julia & Matthias

Siargao – Palmenparadies mit Suchtpotenzial

Wir hatten soviel Gutes über diese philippinische Insel von anderen Reisenden gehört und ebenso viel Positives über Siargao gelesen. War diese Insel wirklich soviel besser als andere Inseln auf den Philippinen? Und wenn ja, was macht Siargao so besonders?

Unsere Neugierde war geweckt und wir wollten diese Insel, von der alle schwärmten, unbedingt kennenlernen.

Siargao gehört zu der Provinz Surigao del Norte und befindet sich im Osten der Philippinen.

Unter Surfern ist die Insel längst bekannt, denn hier brechen die Wellen ganzjährig und so kann man, zumindest bei Flut, immer irgendwo surfen.

Auch bei allen Nichtsurfern erfreut sich die Insel zunehmender Bekanntheit und das aus gutem Grund. Hier gibt es nicht nur Strände und Surfbreaks sondern noch vieles mehr. Die Insel ist also auch für all Diejenigen etwas, die sich nicht in die Wellen stürzen möchten.

In diesem Beitrag teilen wir unsere Tipps für Siargao mit dir und hoffen, dass auch für dich etwas dabei ist & dein Siargao-Trip so einmalig wird!

Erwartung vs. Realität

Wie wir schon geschrieben haben, haben wir vorab sehr viel von Siargao gehört. Wir wurden durchweg mit positiven Meinungen überschüttet und die Begeisterung hielt sich kaum in Grenzen, wenn es um die vermeintliche Trauminsel Siragao ging. Unsere Erwartungen waren unbewusst also ziemlich hoch.

Dort endlich angekommen, trübte sich unser Bild ein wenig. Anfangs waren wir geschockt von dem Tourismus auf der Insel, denn damit haben wir nicht gerechnet. Ziemlich naiv von uns. Besonders in General Luna, dem Hotspot von Siargao, hatten wir nicht mehr das Gefühl auf den Philippinen zu sein. Hippe Restaurants, fancy Unterkünfte und coole Läden reihten sich entlang der Hauptstraße aneinander. Nicht umsonst wird Siargao auch das kleine Bali genannt.

Unser erster Eindruck war also nicht so positiv wie erwartet und wir waren uns unsicher, ob sich die weite Anreise gelohnt hatte. Wir wollten eine Woche auf Siargao verbringen bevor es auf die nächste Insel gehen sollte. Spoiler: Während dieser Woche veränderte sich unsere Meinung über Siargao extrem!

Julia im Palmenwald auf Siargao

Anreise

Wir haben die Philippinen bereist ohne zu fliegen. Dafür verbrachten wir etliche Stunden auf Fähren und in Bussen. Wir bereuen diese Entscheidung nicht, denn diese Art zu reisen war Abenteuer pur & wenn du Zeit hast, empfehlen wir dir auch mit den Fähren zu reisen.

Wir waren zuvor auf Romblon und haben drei Tage benötigt, um nach Siargao zu kommen. So sah unsere Route aus:

  • Fähre von Romblon nach Roxas City, 1640 Pesos
  • Bus von Roxas City nach Iloilo, 350 Pesos
  • Fähre über Nacht von Iloilo nach Cebu, 1860 Pesos
  • Fähre über Nacht von Cebu nach Surigao, 560 Pesos
  • Fähre von Surigao nach Siargao, 200 Pesos

Unsere Verbindungen haben wir uns online zusammen gesucht. Die App bzw. Website Rome2Rio können wir für eine erste Idee empfehlen. Meist haben wir da mögliche Routen durchgespielt und dann auf der Website der Anbieter direkt geschaut und teils auch gebucht.

Wenn du dann mit der Fähre in Dapa ankommst, kannst du ein Tricyle nach General Luna nehmen. Wir wollten eigentlich mit dem günstigeren Bus fahren, jedoch wurde uns diese Fahrt verweigert. Offensichtlich müssen Touristen die teuren Tricycle nehmen. Die Fahrt von Dapa nach General Luna kostet normalerweise 300 Pesos. Wir konnten jedoch auf 200 Pesos herunter handeln.

Siargao hat allerdings auch einen Flughafen und so ist es möglich von Manila oder Cebu direkt auf die Insel zu fliegen.

Sweet Dreams

In Siargao gibt es wirklich für jedes Budget etwas. Hier gibt es Budgethostels, sehr schicke Hostels, Hütten am Strand oder Luxushotels.

Wir haben die erste Woche bei Tuazon Vella verbracht. Die Lage war optimal. Wir konnten zu Fuß zum Tuazon Point und zur Cloud 9 laufen. Zudem waren wir weit genug vom “Zentrum” entfernt und es war relativ ruhig.

Die zweite Woche (haha, ja wir haben verlängert!) haben wir bei Nida’s Place verbracht. Das Zimmer war riesig, mit eigenem Bad und Klimaanlage ausgestattet. Außerdem gab es eine Gemeinschaftsküche und so konnten wir uns selbst verpflegen. Hier haben wir 1000 Pesos pro Nacht bezahlt. Für Siargao war das relativ günstig.

Roller mieten

Einen Roller zu mieten, lohnt sich auf Siargao. Die Insel ist groß, es gibt viel zu entdecken und nicht alles ist fußläufig zu erreichen.

Roller gibt es für 500 Pesos pro Tag und wenn du für mindestens eine Woche mietest, zahlst du nur 350 Pesos pro Tag. Auf Helme mussten wir übrigens ausdrücklich bestehen.

Matthias auf dem Motorroller auf Siargao

Wenn du dir ein Surfbrett leihen möchtest, gibt es auch überall Roller mit Surfrack.

Siargao – zeig, was du kannst!

Wir wären nicht auf den Philippinen, wenn man auf Siargao kein Islandhopping machen könnte. Wir haben uns jedoch bewusst gegen das Inselhüpfen entschieden, da wir von schönen Stränden übersättigt waren. Nach fast zwei Monaten auf den Philippinen haben wir eine Menge traumhafte Strände gesehen und hatten einfach keine Lust mehr auf organisierte Touren und überfüllte Inseln.

Wir haben uns lieber auf unseren Roller geschwungen und die Insel erkundet.  Hier kommen unsere liebsten Spots & To Do’s.

White Beach

Direkt in General Luna ist Baden etwas schwierig. Das geht besser, wenn man etwas aus General Luna heraus fährt. Am White Beach ist es ruhig, es gibt Palmen, die Schatten spenden und bei Flut kommt man hier gut ins Wasser.

Secret Beach

Der Secret Beach befindet sich ungefähr 10 Fahrminuten von Dapa entfernt. Als wir da waren, war Ebbe und wir konnten nicht baden. Allerdings konnten wir von Bucht zu Bucht laufen und das war ziemlich cool.

Secret Beach auf Siargao, Philippinen Matthias am Secret Beach auf Siargao

In Dapa selbst gibt es nicht viel – eine typische philippinische Kleinstadt. Falls du aber Hunger hast, können wir dir das IC Café empfehlen. Hier gibt es leckere Burritos zu einem fairen Preis.

Palmen über Palmen

Sind Palmen für dich auch das “Urlaubssymbol” schlechthin? Für uns symbolisieren sie Sonne, Strand, Dschungel & irgendwie etwas sehr Exotisches. Siargao ist das Paradies für jeden Palmenverrückten! Hier gibt es so viele Palmen auf einen Haufen, wie wir es noch nie zuvor irgendwo gesehen haben.

Einen Überblick über diesen Palmendschungel hast du, wenn du der Straße folgst, die zu den Magpupungko Rock Pools führt. Keine Sorge, du wirst diesen Aussichtspunkt nicht verpassen oder gar dran vorbei fahren.

Insel der Palmen, Siargao, Philippinen

Palmswing

Lust auf ein bisschen Spaß und Abkühlung? Unmittelbar an der Straße, auf der linken Seite, wenn du von General Luna kommst, gibt es eine Palme. Von der Palme aus kannst du an einem Seil in den Fluss schwingen.

Matthias schwingt an einer Palme in den Fluss auf Siargao

Eintritt: 20 Pesos pro Person.

Magpupungko Rock Pools

Bevor du hier her fährst, solltest du die Gezeiten checken, denn die Rockpools sind nur bei Ebbe begehbar.

Bei den Pools handelt es sich um natürliche Becken, in denen immer Wasser ist. Bei Ebbe konnten wir hier wunderbar drin baden und beobachten, wie die Wellen etwas weiter draußen brechen. Das Wasser war sehr klar, Matthias ist von einer Klippe gesprungen und ich hab das Spektakel genossen.

Matthias springt ins Meer auf Siargao, Philippinen Magpupungko Rock Pools auf Siargao, Philippinen

Alleine ist man hier jedoch nicht und je nachdem wie die Gezeiten sind, kann man leider auch nicht all zu viel Zeit hier verbringen. Lohnt sich trotzdem!

Eintritt: 50 Pesos pro Person.

Pacifico

Pacifico ist ein kleiner Ort nördlich von General Luna. Hier ticken die Uhren sehr langsam und von der Hektik in General Luna ist hier nichts mehr zu spüren.

Pacifico ist unser liebster Ort auf Siargao – besonders Surfen ist hier entspannt. Hier tummeln sich im Vergleich zu General Luna seeehr wenig Wellenreiter auf dem Wasser.

Auch Unterkünfte sind hier sehr günstig und ein Doppelzimmer ist schon für 700 Pesos/Nacht zu bekommen.

Allerlei Leckereien gibt es im Common Ground Café. Hier kannst du auch jeden Morgen um 8 Uhr an einer Yogastunde teilnehmen für 350 Pesos. Die Yogashala ist klein aber wunderschön gelegen im Grünen.

Alegria Beach

Der schönste Strand auf Siragao befindet sich hinter Pacifico. Auf dem Weg dahin kommst du übrigens auch an einem tollen Café vorbei. Im “Local” gibt es das beste Kokosnusseis, gute Shakes & immer tolle Wochenendspecials. Ein Besuch dort lohnt in jedem Fall!

Der Strand selbst reiht sich tadellos in die Reihe der Bilderbuchstrände auf den Philippinen ein. Hier der Beweis:

Wir am Alegria Beach auf Siargao, Philippinen

Tak Tak Wasserfall

Unser persönliches kleines Highlight auf Siargao war dieser Wasserfall. Er befindet sich an der Nordspitze der Insel und bis dahin ist es tatsächlich ein ganzen Stück. Wir sind froh, dass wir die Strecke auf uns genommen haben. Wir waren allein am Wasserfall, das Wasser war herrlich kühl und es war die perfekte Abwechslung zu den Stränden.

Übrigens steht an der Straße ein Schild mit dem Hinweis “Waterfall, turn left, 500m”. An dem Schild musst du direkt links abbiegen und dann befindet sich der Wasserfall in 500 Metern. (Wir dachten man muss nach 500 Metern links abbiegen.)

Tak Tak Wasserfall auf Siargao, Philippinen

Eintritt: 20 Pesos pro Person.

Cloud 9 Boardwalk

Wenn du den Profis beim surfen zuschauen willst, kannst du das vom Cloud 9 Boardwalk tun. Wir haben von hier den Sonnenaufgang geschaut, was auch richtig toll war!

Julia im Sonnenaufgang an Cloud 9

Eintritt: 50 Pesos pro Person.

Surfen!

Falls du noch nie gesurft bist und richtig Bock darauf hast, dann ist Siargao der perfekte Ort, um damit zu beginnen!

Ein Brett & einen Lehrer gibt es für 500 Pesos pro Stunde. Nachdem wir in Portugal schon mal Surfunterricht hatten, wollten wir hier wieder aufs Brett. Unser Lehrer war super und so standen wir die meisten Wellen direkt. Wir hatten mega Spaß und haben unsere letzte Woche im Wasser verbracht, sobald Wellen da waren.

Gern empfehlen wir dir unseren Lehrer. Schreib uns einfach eine Nachricht!

Happy Hour im White Banana Beachclub

Der White Banana Beachclub ist direkt am Strand und das Ambiente dort hat Suchtpotenzial. Jeden Abend gibt es hier Live Acoustic Musik und ausgefallene Cocktails.

Happy Hour im White Banana Beachclub auf Siargao White Banana Beachclub auf Siargao, Philippinen

Uns hat es hier so gut gefallen, dass wir auch zum Frühstück hier waren. Im White Banana gibt es nur vegetarische & vegane Gerichte und verschiedene pflanzliche Milchoptionen werden selbst hergestellt.

Soulfood

Die Auswahl an Restaurants und Essensmöglichkeiten auf Siargao hat uns Anfangs erschlagen. Deswegen hier eine Auswahl unserer liebsten Spots:

  • Shaka Café – super leckere Smoothiebowls
  • White Banana Beachclub – Vegane & Vegetarische Küche
  • Kermit Restaurant – Pizza aus dem Steinofen & leckere Pastagerichte
  • Deli Street – guter Kaffee & Baguette mit Hummus und gegrilltem Gemüse
Smoothiebowl im Shaka Café auf Siargao

Im “TAC Grocery” Store haben wir eingekauft, wenn wir selbst gekocht haben. Hier gibt es eine relativ große Auswahl und sogar Bohnen & Kichererbsen!


Siargao hat uns nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch von sich überzeugen können. Aus einer Woche wurden 2,5 Wochen und wir haben uns wohl gefühlt. Auch wenn es keine Liebe auf den ersten Blick war, hat es gefunkt und wir können uns sogar vorstellen, wieder zu kommen!

Wir hoffen, dir hilft dieser Inselguide für Siargao weiter & der Funke springt auch auf dich über!

Schön, dass du hier bist! Wir sind Julia & Matthias, wir lieben das Leben und erfüllen uns unseren Traum von Freiheit. Unsere Rucksäcke, eine Kamera und ein Herz voller Abenteuerlust und Neugierde sind stetige Begleiter auf der Reise ins Glück. Kommst du mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.