Von Julia & Matthias

Work & Travel in Australien: Unsere (Job-)Erfahrungen

Australien ist neben Neuseeland das beliebteste Land, um Reisen & Arbeiten miteinander zu verbinden. Auch wir haben dort zehn Monate verbracht und mit dem dort verdienten Geld das Land bereist. 

2018 waren wir längere Zeit für ein Work & Travel Aufenthalt in Australien, haben dort gearbeitet und hatten eine kleine Pause von dem Reisealltag, wie wir ihn bis dahin gewohnt waren.

Was haben wir während der Zeit erlebt, welche Erfahrungen haben wir gemacht & würden wir denn ein zweites mal nach Australien? In diesem Beitrag berichten wir dir ehrlich und unverblümt von unseren Erfahrungen während unseres Work & Travel Aufenthaltes in Australien.

Warum Work & Travel in Australien? 

Seit Beginn unserer Reise stand für uns fest, dass wir unterwegs arbeiten möchten. Einerseits wollten wir unsere Reisekasse aufbessern aber andererseits auch ein bisschen mehr Zeit in einem Land verbringen. Land & Leute kann man unserer Meinung nach so noch etwas intensiver kennenlernen. 

Für Australien haben wir uns entschieden, da man das Visum als Deutsche/r relativ problemlos bekommt und das Land auf unserer Route eingeplant war. Dein Visum kannst du einfach online beantragen.  Das i-Tüpfelchen war dann der gute Verdienst. In Australien ist der Mindestlohn vergleichsweise hoch und man kann von dem verdienten Geld nicht nur reisen und leben, sondern auch noch etwas sparen. Perfekt also um zum Beispiel in Süd-Ost-Asien weiterzureisen und so noch weitere Kulturen kennenzulernen. 

Unser Work & Travel Visum haben wir beantragt, als wir bereits unterwegs waren. Wir waren in Nicaragua und mussten dort zu einer Gesundheitsuntersuchung, um das Visum zu bekommen. Diese Untersuchung war leider sehr zeitaufwändig und auch teuer. Zum Glück hat sich dieser Aufwand gelohnt und wir erhielten nach ausgiebiger Prüfung unser Visum. 

Wie lang waren wir Down-Under?

Wir waren insgesamt zehn Monate in Australien und haben sechs Monate davon in unterschiedlichsten Branchen gearbeitet. 

Wo genau waren wir unterwegs?

Australien ist ein riesiges Land. Das wurde uns so tatsächlich erst bewusst, als wir dort waren und uns mit eventuellen Routen beschäftigt haben. Australien ist nochmal um einiges größer als Europa. Deutschland würde ganz und gar 21 Mal in Australien passen.

Endlose Straße an der Westküste in Australien

Sicherlich ist es möglich komplett Australien zu bereisen und wirklich alles von diesem wunderschönen Kontinent zu sehen. Für uns war es nicht wichtig alles zu sehen, wir wollten uns Zeit lassen und genau das haben wir auch getan. In unseren zehn Monaten waren wir in Sydney, den Bundesstaaten Victoria, South Australia & Western Australia.

Die meiste Zeit haben wir mit Abstand an der Westküste und in Perth verbracht.

Welche Jobs haben wir gemacht?

Es wäre ja kein Abenteuer, wenn wir in Australien die gleichen Jobs gemacht hätten, wie in Deutschland. Wir hatten Lust auf etwas Neues und genau das haben wir in Australien gefunden.

Unser erster Job bestand darin, täglich Kühe zu melken. Wir arbeiteten auf einer Farm mit 1000 Kühen und standen morgens um 3 Uhr im Stall, melkten die Kühe, reinigten danach die Anlage und am Nachmittag melkten wir die Kühe erneut. Das war definitiv der Job, der uns am meisten gefordert hat, uns täglich an unsere Grenzen gebracht hat, vor allem emotional, und den wir zu 100 Prozent nicht in Deutschland ausgeübt hätten. Es war hart aber es war auch genau diese einzigartige Erfahrung, die wir uns von der Farmarbeit in Australien erhofft hatten.

Julia melkt Kühe in Australien

Matthias arbeitete danach in Perth als Umzugshelfer. Er hat viele Wohnungen und Häuser gesehen, kam mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt und weiß nun, dass Umzüge, die von Freunden ausgenommen, nichts für seine berufliche Zukunft sind.

Ich (Julia) hatte in Perth anfangs Probleme einen geeigneten Job zu finden. Nach drei Wochen auf Jobsuche wendete sich das Blatt und ich hatte drei Jobs parallel. Bei den Jobs handelte es sich jeweils nur um wenige Wochenstunden. Mein Organisationstalent war gefragt, um den Job als Küchenhilfe, in einem Café und in einer Bar unter einen Hut zu bekommen aber das klappte meist problemlos.

Während unserer Zeit in Perth haben wir in einem Haus mit zwei lieben Mitbewohnern und Hund gewohnt. Wir hatten einen völlig normalen Alltag und haben genau das sehr genossen – eine willkommene Abwechslung auf Reisen.

Matthias mit Hund in unserer Wohnung

Kurz vor Abflug haben wir noch zwei Wochen Weintrauben geerntet und verpackt. Hier wurden wir nicht pro Stunde, sondern pro Kilogramm bezahlt. Wir mussten also schnell sein, wenn wir gut verdienen wollten. Diese Erntejobs sind typische Jobs für Backpacker, welche mal mehr und mal weniger beliebt.

In Australien hat man zudem die Möglichkeit, sich den Anspruch auf ein zweites Working Holiday Jahr zu “erarbeiten” Hierfür muss man mindestens 88 Arbeitstage bzw. 3 Monate auf Farmen arbeiten. Die Jobs, die für das zweite Jahr angerechnet werden können, sind unter den Backpackern heiß begehrt und deswegen nicht immer einfach zu bekommen. Wenn du beabsichtigst ein zweites Jahr in Australien bleiben zu wollen, beginne deine Tage so früh wie möglich zu sammeln.

Eine weitere tolle Möglichkeit, um Erfahrungen zu sammeln und mit den Australiern Seite an Seite zu leben, ist helpx. Wir haben zwei Stunden pro Tag gearbeitet und im Gegenzug haben wir umsonst bei der Familie gewohnt. Unsere Aufgaben reichten vom Putzen über Einkaufen bis hin zur Gartenarbeit.

Wie haben wir die Jobs gefunden?

Wir haben die meisten Jobs über Jobgruppen auf Facebook gefunden. Sobald wir auf Jobsuche waren, sind wir allen relevanten Gruppen bei Facebook für die jeweilige Region beigetreten. Wird eine passende Jobanzeige online gestellt, muss man möglichst schnell darauf reagieren.

Möchtest du einen Job auf einer Farm, lohnt es sich Farmer direkt anzurufen bzw. anzuschreiben. Wenn du in der Nähe bist und mit dem Auto mobil, kannst du sogar vorbei fahren und dich vorstellen. Adressen und Telefonnummern von Farmen findest du zum Beispiel auf 88daystowork.com.

Den Job in einem Café in Perth habe ich bekommen, weil ich in der Stadt rumgelaufen bin und meinen CV (ähnelt dem Lebenslauf) verteilt habe.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten einen Job zu bekommen. Wichtig ist, dass man flexibel bleibt, sowohl was die Örtlichkeit aber auch die Tätigkeit angeht.

Wir arbeiten für unsere Unterkunft

Haben die Jobs etwas bewirkt?

Die Jobs waren super, wir haben Geld verdient und nebenbei einen Einblick in Australiens Kultur erhalten, den wir so in Deutschland nie bekommen hätten.

Vor allem der Blick hinter die Kulissen auf der Kuhfarm hat einiges mit uns gemacht. Wir wurden zum Nach – und Umdenken angeregt und haben Sachen, die vorher normal für uns waren, angefangen zu hinterfragen.

Lebensmittel schätzen wir nun noch mehr als vorher und gehen mit anderen Augen durch die Obst- und Gemüseabteilung.

Der Job im Café hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und ich hab gelernt wie man richtig guten Kaffee macht, was für uns als Kaffeejunkies echt wertvoll sein kann 😉

Neben den wertvollen Einblicken, hat sich unser Englisch enorm verbessert. Wir denken, dass wir das vor allem unseren Jobs zu verdanken haben, denn da mussten wir täglich zehn Stunden auf Englisch kommunizieren. Wären wir nur durch Australien gereist, hätte sich unser Englisch wohl nicht so nachhaltig verbessert.

Haben sich unsere Vorstellungen bewahrheitet?

Im Großen und Ganzen gab es keine bösen Überraschungen. Wir haben Australien an sich teurer erwartet, als es letztendlich war. Da Australien einen ähnlich westlichen Lebensstandard hat wie Deutschland, blieb der Kulturschock bei uns aus. Die Australier sind ein freundliches, hilfsbereites und aufgeschlossenes Volk. Wir mochten die entspannte Lebensart der Australier, das gute Wetter und die “No Worries”-Mentalität. Es ist immer Zeit für einen Plausch, beim Aussteigen aus dem Bus wird sich beim Busfahrer bedankt und am Wochenende ist BBQ am Strand angesagt.

Ausblick aufs Meer bei Esperance in Australien

Würden wir uns nochmal für Work & Travel in Australien entscheiden?

Ein klares JA. Australien ist ein tolles Land, in dem man viel Zeit verbringen kann. Es gibt soviel zu sehen und zu erleben, dass es selbst während eines Jahres nicht langweilig wird. Die Möglichkeit, dort arbeiten zu können, ist super, um auch mit geringen Rücklagen ein riesiges Abenteuer erleben zu können. Und wer weiß – vielleicht ist das Arbeiten an sich ja sogar das größte Abenteuer?

Australien hat uns neben besonderen Joberfahrungen auch neue Freunde, Fähigkeiten  und viele tolle Erinnerungen beschert. Es ist ein Zuhause weit weg von unserem eigentlichen Zuhause geworden und für dieses Gefühl sind wir dankbar.

Genau aus diesem Grund werden wir für ein zweites Jahr Work & Travel nach Australien zurückkehren. Durch unsere Farmarbeit haben wir uns einen Anspruch auf ein zweites Jahr erarbeitet und freuen uns schon darauf!

Wenn du auch vom Leben & Arbeiten auf dem roten Kontinent träumst, setze deine Pläne in die Tat um, starte dein Abenteuer und sammle deine eigenen Erfahrungen.

Du brauchst noch eine kleine extra Motivation, um dein Work & Travel in Australien zu starten? STA Travel hat mit Tourism Australia derzeit ein unschlagbares Angebot! Wenn du jetzt deinen Flug in einem der STA Reisebüros buchst, erhältst du wahlweise dein Working Holiday Visum oder dein Work & Travel Starterpaket gratis dazu. 

Dieses Angebot und weitere Informationen dazu findest du hier. 

Zögere am Besten nicht zu lang und vereinbare noch heute einen Termin in einem STA Travel Shop in deiner Nähe.

Schön, dass du hier bist! Wir sind Julia & Matthias, wir lieben das Leben und erfüllen uns unseren Traum von Freiheit. Unsere Rucksäcke, eine Kamera und ein Herz voller Abenteuerlust und Neugierde sind stetige Begleiter auf der Reise ins Glück. Kommst du mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.