Von Julia & Matthias

Melbourne – unsere Lieblingsspots & Tipps für dich!

Hippe Cafés, coole Streetart & Pinguine direkt am Strand.  Melbourne gilt nicht umsonst als eine der lebenswertesten Städte weltweit. Es gibt viel zu sehen und zu erleben. 

In diesem Beitrag zeigen wir dir unsere liebsten Spots & Aktivitäten.  Wir waren eine Woche in Melbourne. Hier haben wir unseren ersten Job gesucht & gefunden. Die Zeit, die wir nicht damit verbracht haben, online nach Jobs zu suchen, haben wir genutzt, um Melbourne zu erkunden.

Wir haben in einem Hostel übernachtet, das wir allerdings, aus verschiedenen Gründen, nicht guten Gewissens weiterempfehlen können.

Spaziergang durch die Innenstadt (CBD) und entlang der Warf

Wenn du uns schon ein bisschen länger folgst, dann weißt du sicherlich, dass wir es lieben die Stadt zunächst ohne Plan zu entdecken. So haben wir es auch in Melbourne gemacht. Wir sind orientierungslos  durch die Straßen geschlendert und haben dabei viele tolle Sachen gesehen, wie zum Beispiel die historische Flinders Street Station oder den Federation Square. Und obwohl Melbourne so wahnsinnig modern ist, finden sich immer wieder alte historische Gebäude inmitten des urbanen Dschungels. Eine schöne Kombination, wie wir finden!

Flinder Street Station in Melbourne

Ein bisschen abseits der Innenstadt kann man direkt am Fluss entlang spazieren, den Blick schweifen lassen und das ein oder andere Getränk schlürfen während man die Skyline immer im Blick hat. Da wir im Juli in Melbourne waren, war es teilweise wirklich kalt und das Wetter fast unberechenbar. Alle vier Jahreszeiten an einem Tag? Auch das ist in Melbourne möglich!

Blick auf den Yarra River in Melbourne

Royal Botanical Gardens Victoria

Eine grüne Oase inmitten der Großstadt. Perfekt zum spazieren gehen, entspannen oder picknicken.

Dieser botanische Garten hat uns fast einen ganzen Tag in seinen Bann gezogen – kein Wunder, ist er doch wunderschön bepflanzt und mit seiner Lage direkt am Yarra Fluss kann er auch punkten.

Botanischer Garten in Melbourne

Ganz in der Nähe ist auch eines der größten Kriegsdenkmäler Australiens zu finden, der Shrine of Remembrance. Es ist das zentrale Denkmal für 60 000 Australier, die im Krieg starben.

Hosier Lane

Hier trifft sich Melbournes Streetartszene und wenn jemand über Streetart spricht, dann meint er damit oft die Kunst, die in der Hosier Lane zu finden ist. Die Wände haben sich in Kunst verwandelt & Menschen schieben sich hier am laufenden Band durch – natürlich immer mit Kamera bewaffnet.

Matthias in der Hosier Lane in Melbourne

Mit ein bisschen Glück siehst du, genau wie wir auch, wie ein neues Graffiti entsteht begleitet von Beats, die durch die Gasse schallen.

Künstler in der Hoiser Lane in Melbourne Streetart in der Hoiser Lane Melbourne

Center Place

Flat White trifft auf Französisches Croissant. Was für eine schöne Straße, um sich einen Kaffee zu gönnen und das Flair zu genießen.

Queen-Victoria-Markt

Hier gibt es (fast) alles, was das Herz begehrt. Dieser Markt ist mittlerweile eine DER Touristenmagneten Melbournes und gehört zu den größten Freiluftmärkten. Es gibt immer mal wieder verschiedene Veranstaltungen oder sogar Nachtmärkte. Auf der Internetseite gibt es alle aktuellen Informationen und Öffnungszeiten.

Fitzroy

DAS Innviertel in Melbourne und neben St. Kilda unser liebsten Viertel. Hier geht es ungezwungen zu, Galerien reihen sich an Weinhandlungen und die Gassen sind mit Streetart geschmückt.

Hier lohnt es sich mit dem Flow zugehen und die Stimmung & Gelassenheit aufzusaugen.

St. Kilda

St. Kilda ist ein Vorort bzw. Stadtteil von Melbourne und liegt direkt am Strand. Vielleicht ist es genau das, was uns hier so gut gefallen hat? Hier lebt es sich etwas langsamer und entspannter als inmitten des Trubels der Innenstadt.

St. Kilda ist hipp, modern und trotzdem bodenständig. Wenn du auf der Suche bist nach gutem Kaffee und leckeren (veganen) Restaurants, bist du hier genau richtig.

Der “Esplanade Market” findet jeden Sonntag an der Strandpromenade statt. Hier kannst du mit Liebe handgemachte Einzelstücke kaufen und nebenbei den Blick auf das Meer genießen.

Unser Highlight in St. Kilda waren allerdings die Pinguine. Der unscheinbare Wellenbrecher am Ende des Piers ist das Zuhause einer Pinguinkolonie. Kaum zu glauben aber genau hier lebt und nistet die kleinste Pinguinart der Welt. Diese Art ist sonst nur in Tasmanien, Neuseeland und eben Südaustralien zu finden.

Kurz nach Sonnenuntergang kommen die Pinguine von der Jagd zurück und kriechen in ihre Nester. Es ist dunkel und wir mussten ein bisschen suchen, bis wir den ersten Pinguin entdeckten. Nach und nach entdeckten wir immer mehr. So süß!

Pinguine am Pier in St. Kilda

Die Pinguine brauchen Ruhe und jeder Stress muss vermieden werden. Deswegen bitte möglichst ruhig verhalten und keinerlei Blitz an der Kamera oder andere Lichtquellen nutzen. Deine Augen werden sich an die Dunkelheit gewöhnen!

Auf dem Rückweg hat uns der Blick auf die Skyline Melbournes verzaubert! Der Pier von St. Kilda ist sowohl bei Nacht als auch tagsüber ein perfekter Spot, um genau diese tolle Skyline aus der Entfernung zu sehen!

Skyline von Melbourne

Bunte Strandhäusschen – Brighton Bathing Boxes

Die bunten Häusschen sind zu Recht sehr beliebt und gern fotografiert. 82 dieser liebevoll gestalteten “Bathing Boxes” reihen sich am Strand von Brighton aneinander. Die Kabinen stammen aus dem frühen 20. Jahrhundert und versetzen dich mit ein bisschen Fantasie in eine andere Zeit zurück. Wie es hier wohl vor mehr als 100 Jahren zuging? Zu gern würden wir einen Blick in eine der Hütten werfen! An diesem kalten Wintertag sind jedoch alle Hütten verschlossen und auch so richtig Strandfeeling will nicht aufkommen. Das ist nicht weiter schlimm, denn die bunten Hütten hellen diesen grauen Tag ohnehin sehr auf!

Julia am Brighton Beach

Wir fanden den Ausflug nach Brighton lohnenswert. Unser Lieblingsstrand wird es allerdings nicht werden, da der Strand nicht breit ist und im Sommer hier sicherlich gut Betrieb herrscht.

Funfact zu den Hütten: Die Hütten dürfen nur an lokalansässige Bürger unter strengen Auflagen verkauft werden. Es ist festgelegt, was darin gelagert werden darf und was nicht. Im Internet findet man Verkaufsangebote ab 350.000 $ aufwärts (die Hütten sind wirklich miniklein!)

Great Ocean Road – von der Stadt in die Natur

Hast du genug vom Großstadtleben und Lust auf einen Ausflug in die Natur? Der Beginn der Great Ocean Road ist nur etwa 90 Fahrminuten von Melbourne entfernt und eignet sich perfekt für einen Roadtrip.

Hier gibt’s alles Wissenswertes zur Great Ocean Road in einem extra Beitrag.

Transport

Das öffentliche Verkehrssystem ist ausgereift und wirklich super. Mit der sogenannten myki Karte kann man sowohl Busse, Bahnen als auch Trams nutzen. Die Karte gibt es in 7-eleven Läden, die fast an jeder Straßenecke zu finden sind. Beim Ein- bzw. Aussteigen tappt man die Karte kurz an ein Gerät und das wars.

Wir waren selbst meist nur mit den Bussen & Bahnen unterwegs. Wir haben uns zwar in Melbourne unser Auto gekauft aber es innerhalb der Stadt nicht genutzt.

Ach Melbourne,…

du bist eine wirklich lebenswerte und tolle Stadt. Du hast Ecken & Kanten und genau das macht dich so interessant!

Wir haben hier unseren ersten Job gefunden und sind immer mal wieder zurück gekehrt. Wir mögen dich, weil du nicht so chic bist wie zum Beispiel Sydney. Du bist irgendwie anders – entspannter, hipper & gelassener.

Schön, dass du hier bist! Wir sind Julia & Matthias, wir lieben das Leben und erfüllen uns unseren Traum von Freiheit. Unsere Rucksäcke, eine Kamera und ein Herz voller Abenteuerlust und Neugierde sind stetige Begleiter auf der Reise ins Glück. Kommst du mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.